Die richtige Auswahl ist nicht ganz einfach. Einige Fragen, die sich vor jedem Corporate Fashion Einkauf stellen und die für Ihre Entscheidungsfindung wichtig sind, finden Sie hier. Ansonsten gilt für HAKRO: Fachwissen gibt’s nur beim Fachhändler.
Einkaufsratgeber

Einkaufsratgeber

Die richtige Auswahl ist nicht ganz einfach. Einige Fragen, die vor jedem Corporate Fashion Einkauf auftauchen und die für Ihre Entscheidungsfindung wichtig sind, finden Sie hier. Ansonsten gilt für HAKRO: Fachwissen gibt’s nur beim Fachhändler.

1. WELCHE KLEIDUNGSSTÜCKE BRAUCHEN WIR?

Hier stellt sich die Frage, ob Ihre Mitarbeiter komplett eingekleidet werden sollen oder ob ein einziges einheitliches Bekleidungsstück ausreicht. Wird im Innen- oder im Außenbereich gearbeitet oder beides? Brauchen Sie eine Sommer- und Winterausstattung? Wie stark werden die Kleidungsstücke strapaziert? Wie oft haben die Mitarbeiter Kundenkontakt? Jede Menge Fragen, die für Gesprächsstoff sorgen. Eine sehr gute Orientierung gibt das Zwiebelschalenprinzip. Damit können Sie Schicht für Schicht oder step-by-step festlegen, welche Artikel für welche Aufgabenbereiche im Unternehmen in Frage kommen.

Bekleidungsschicht I: Basisschicht oder „next to skin“
Das sind alle Textilien, die direkt auf der Haut getragen werden, wie beispielsweise Tops, T-Shirts, Poloshirts, dünne Blusen und Hemden sowie Longsleeves und Funktionskleidung. Diese Kleidung hat direkten Hautkontakt und wird täglich getragen.

Bekleidungsschicht II: Wärmeschutz
Das sind fast alle Kleidungsstücke, die über anderen Textilien getragen werden und bereits mehr Schutz und Wärme bieten. Zum Beispiel Sweatshirts und Kapuzenpullover, es können aber auch Hemden, Blusen und Longsleeves sein, die über einem dünnen T-Shirt getragen werden.

Bekleidungsschicht III: Witterungsschutz
Das ist die äußere Hülle, die vor Kälte, Wind und Nässe schützt. Zum Beispiel Fleece-, Softshell- und Outdoorjacken sowie Caps.

2. WELCHER STIL PASST ZUM UNTERNEHMEN ?

Ein kleiner Persönlichkeitstest für Ihr Unternehmen. Die wichtigste Aufgabe einer Corporate-Fashion-Kollektion ist, die Persönlichkeit des Unternehmens zu repräsentieren. Sie muss zum Betrieb passen und zu den Mitarbeitern, die sich mit ihm identifizieren. Brauchen Sie eine eher dezente Kleidung, die innerhalb des Unternehmens als einheitlich erkannt wird? Möchten Sie Aufmerksamkeit gewinnen, auf der Straße auffallen und damit Werbung machen? Sie sind ein junges, kreatives Team? Oder legen Sie und Ihre Kunden Wert auf ein konventionelles, seriöses Erscheinungsbild? Welche Aussage soll die Kleidung über die Schule oder den Verein machen? Bei Stilfragen wie diesen hilft das gute Gespür und die Erfahrung des Fachhändlers dabei, die richtige Auswahl zu treffen.

Tipp: Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in die Auswahl der Kollektion ein!

Kleidung, die von „oben“ verordnet wird, von den Mitarbeitern jedoch nicht angenommen oder nur widerwillig akzeptiert wird, erfüllt nicht ihren Zweck. Gerade bei kleineren Unternehmen können Sie die Belegschaft um ihre Meinung bitten. Das motiviert das Team und verstärkt die erwünschte Wirkung.
Und: Lassen Sie einen oder zwei Mitarbeiter die ausgewählte Kollektion doch einfach Probe tragen. Ihr HAKRO-Fachhändler berät Sie gern in Sachen Muster!

3. GRÖSSE UND FORM ?

Gemäß unserem Grundsatz „Form follows Function“ ist jedes Produkt von HAKRO so konzipiert, dass man sich darin wohlfühlt, viel Bewegungsfreiheit hat und dank sorgfältiger Schnittführung eine gute Figur macht. Weil zudem jeder Mensch seine persönlichen Vorlieben hat - die einen mögen Textilien, die locker sitzen, die anderen bevorzugen enger anliegende Schnitte - bieten wir diverse Schnittführungen von „klassisch“ bis „tailliert“ an.

Die richtige Größe für jeden Mitarbeiter zu finden, ist Maßarbeit. Dabei hilft Ihnen Ihr Fachhändler gern und kompetent. Damit für jeden das Passende dabei ist, sind alle HAKRO-Kollektionen in den Größen XS bis 6XL verfügbar. Die Schnitte richten sich exakt nach den in unserer Größentabelle angegebenen Maßen und fallen immer genau gleich aus. Sollten Sie also bei HAKRO nachordern, können Sie sicher sein, dass auch nachbestellte Artikel genauso passen, wie sie es kennen.

4. WIE FINDET MAN DIE RICHTIGEN FARBEN ?

Eigentlich gibt es ja nichts Schöneres, als die Qual der (Farb-)Wahl zu haben. Von HAKRO gibt es knapp 40 brillante Farbtöne, die sich gegenseitig ganz hübsch Konkurrenz machen. Welche soll man da den anderen vorziehen? Einige Unternehmen können sich an branchenspezifischen Farbtönen orientieren. Schreiner und Tischler tragen Beigetöne, Landschaftsgärtner und Floristen bewegen sich im grünen Spektrum, für Lebensmittel verarbeitende und medizinische Berufe bleibt Weiß vorherrschend. In einigen Praxen und Betrieben wird jeden Tag eine andere Farbe getragen. Die meisten Unternehmen legen Hausfarben fest. Haben Sie sich innerhalb Ihres Corporate Designs bereits auf eine oder mehrere Farben festgelegt, können Sie Ihre Corporate-Fashion-Kollektion darauf abstimmen. Ansonsten können Sie natürlich neue Hausfarben definieren, die zu Ihrem Unternehmen und Ihren Mitarbeitern passen.

Gegensätze ziehen sich an. Gemeinsamkeit stiftet Harmonie.

Die Frage aller Farben heißt: Welche Töne passen zueinander? Der Farbkreis gibt eine bildhafte Antwort. Die Komplementärfarben Rot / Grün, Gelb / Violett, Blau / Orange liegen sich auf dem Farbrad direkt gegenüber (siehe Grafik). Farbpaare lassen sich leichter zusammenstellen, wenn die jeweiligen Farbtöne nebeneinanderliegen. Dadurch werden auch Kontraste abgemildert. Wenn die jeweiligen Farbtöne nebeneinanderliegen. Harmonisch wird es, wenn man verwandte Farbfamilien zusammenstellt, also solche, die jeweils einen Farbton gemeinsam haben, z. B. Orangerot, Orange und Gelborange.

5. WELCHE STÜCKZAHLEN  BENÖTIGEN WIR?

Wir kommen hier zu einem sowohl praktisch wie auch betriebswirtschaftlich, wichtigen Punkt. Folgende Fragen sind hilfreich: Wird die Kleidung täglich genutzt? Wird sie schnell schmutzig? Wird sie stark strapaziert und muss deshalb öfter ausgetauscht werden? Muss berücksichtigt werden, dass viele Mitarbeiter nur Teilzeit arbeiten? Gibt es eine hohe Personalfluktuation?

Tipp: Besteht Ihr Unternehmen aus verschiedenen Abteilungen, die unterschiedliche Ansprüche an die Kleidung haben? Dann teilen Sie die Mitarbeiter zunächst in Gruppen ein: Empfang, Verwaltung, Außendienst, Produktion usw. Gehen Sie dann für jede Gruppe die einzelnen Bekleidungsschichten durch und kalkulieren Sie unabhängig, wer was benötigt.

Bekleidungsschicht I:

Shirts, Tops oder Polos, die von Ihren Mitarbeitern täglich getragen werden. Bei Kleidung, die direkt auf der Haut liegt, sollte jeder Mitarbeiter eine Mindestausstattung von fünf Teilen besitzen. So kann er jeden Tag ein frisches Kleidungsstück anziehen und dieses einmal in der Woche waschen. (Mitarbeiter, die ständig Kundenkontakt haben, benötigen allerdings eventuell mehr als einen Artikel pro Tag.) Als Reserve empfehlen wir zwei Stück pro Träger, bei stärkerer Beanspruchung sogar drei Stück.

Bekleidungsschicht II:

Diese Textilien werden über den Textilien der Bekleidungsschicht I getragen und haben keinen oder wenig Hautkontakt. Da sie nicht unbedingt täglich gewaschen werden müssen, erhält jeder Mitarbeiter drei Kleidungsstücke sowie ein Reserveteil.

Bekleidungsschicht III:

Nach unserer Erfahrung ist hier die Ausstattung mit nur einem Kleidungsstück meistens ausreichend. Sollten sich Ihre Mitarbeiter ausschließlich im Freien aufhalten, empfiehlt sich eine Kombination aus zwei unterschiedlichen Teilen für die einzelnen Jahreszeiten, z. B. eine Jacke plus eine Fleecejacke. Nur bei starker Beanspruchung oder häufiger Verschmutzung ist ein Reservestück nötig.

Als Richtschnur für ein wirtschaftliches Bekleidungskonzept empfehlen wir Ihnen:

Kalkulation der Stückzahlen für Schulen und Vereine.

Ist eine einheitliche Kleidung im Schulalltag vorgesehen, dann benötigt jeder Schüler mindestens einen Artikel der Bekleidungsschicht I pro Schultag. Bei Textilien der zweiten Bekleidungsschicht wird bei Kindern und Jugendlichen wegen stärkerer Verschmutzung und höherem Verschleiß regelmäßig ein größerer Bedarf bestehen als bei Erwachsenen, so dass eher mit vier bis fünf Produkten zu rechnen ist.

Auch die Reserve sollte etwas großzügiger kalkuliert werden. Je nachdem, was die Kleiderordnung vorsieht, kommen Jacken (Sommer und Winter), Caps sowie Sportkleidung hinzu.

Für Vereine ist die Festlegung der Stückzahlen sehr unterschiedlich, je nach Vereinszweck und/oder Sportart.

Ihr autorisierter HAKRO-Fachhändler kann Ihnen aufgrund seiner Erfahrungswerte dabei helfen, eine entsprechende Kalkulation zu erstellen.

6. WIE UND WO ERFOLGT DIE WÄSCHE ?

Haushaltswäsche oder gewerbliche Wäscherei? Wenn jeder Mitarbeiter seine Kleidung selbst zu Hause wäscht, im Betrieb für alle gewaschen wird oder, was bei Mannschaften häufig der Fall ist, die Teammitglieder reihum alle Kleidungsstücke zu Hause waschen, dann sind diese Textilien einer ganz normalen Pflegebeanspruchung ausgesetzt.
Etwas anders sieht es aus, wenn Ihr Unternehmen die Kleidung in die gewerbliche Wäscherei gibt. Dafür eignen sich alle T-Shirts, Polos und Sweatshirts mit dem „Performance by HAKRO“-Etikett. Diese Textilien sind nicht nur besonders leistungsfähig und funktionell, sie bieten auch noch ein paar zusätzliche Details: Für eine einfache Kennzeichnung verfügt jedes Performance-Shirt über Leasingkoller. Außerdem sind im Saum zwei praktische Aufhängebänder vorbereitet.

7. RESERVE UND / ODER NACHBESTELLUNG ?

Natürlich sollen Sie nicht mehr kaufen, als Sie brauchen, dennoch kalkulieren Sie besser nicht zu knapp. Es ist günstiger, bei der ersten Bestellung direkt einige Teile als Reserve einzuplanen, als später Einzelteile nachzubestellen. Hier gilt wie überall: Größere Mengen sind günstiger als kleine, da sich alle anfallenden Kosten bei größeren Stückzahlen minimieren lassen. Das ist besonders wichtig, wenn die Kleidung mit einem Logo oder Ähnlichem veredelt werden soll. Hier sind die Prozesskosten bei Kleinmengen pro Einzelteil deutlich höher als bei größeren Stückzahlen.
Für potenzielle neue Mitarbeiter sollten Kleidungsstücke in den gängigen Größen gleich bei der Erstbestellung mit einkalkuliert werden. Das Gleiche gilt, wenn Arbeitskleidung regelmäßig so stark verschmutzt wird, dass eine Reinigung schwierig ist, zum Beispiel durch Ölflecken, oder wenn sie besonderen mechanischen Einwirkungen ausgesetzt ist, durch die sie beschädigt werden kann. Ansonsten können Sie davon ausgehen, dass Sie Ihre Corporate-Fashion-Kollektion bei HAKRO auch nach längerer Zeit immer mit passenden Teilen in der von Ihnen gewählten Farbe und Größe ergänzen können.

8. MEIN ANSPRECHPARTNER – AN WEN WENDE ICH MICH ?

Textilien von HAKRO erhalten Sie bei ausgewählten Fachhändlern im Berufs-, Sport- und Modefachhandel sowie bei Spezialisten für die Textilveredelung. Diese sind auch Ihre Ansprechpartner, wenn es um die Beratung und Konzeption zur Ausstattung Ihrer Mitarbeiter und deren Größenermittlung geht. Sie werden Sie mit Rat und Tat unterstützen, Ihnen die HAKRO-Kollektion präsentieren und Ihnen gerne Muster zur Ansicht und zur Anprobe zur Verfügung stellen. Hier finden Sie einen autorisierten Fachhändler in Ihrer Nähe. Zur Händlersuche